Voraussetzungen & Kosten

Die Kosten für meine Leistungen

Voraussetzungen


Die Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit sind Vertrauen und Transparenz. Deshalb treffen wir uns zum gegenseitigen Kennenlernen und Informationsaustausch zu einem 1½-stündigen Vorgespräch. Dieses Gespräch dient nicht dem Therapiebeginn. 

Für das ca. 1½-stündige Erstgespräch berechne ich 90 Euro.  

 

Ich unterliege dabei generell der Schweigepflicht. 

 

Heilpraktiker sind verpflichtet, über alles Schweigen zu bewahren, was ihnen bei der Ausübung ihres Berufes anvertraut oder zugänglich gemacht wird. Im Gegensatz zur ärztlichen Schweigepflicht haben Heilpraktiker kein Zeugnisverweigerungsrecht.

Berufsordnung der Anthroposophischen Heilpraktiker (BOAH § 3)

 

Rufen Sie mich einfach an, um einen ersten Gesprächstermin zu vereinbaren oder füllen Sie das Kontaktformular aus, gerne kontaktiere ich Sie dann umgehend.

  • Eine Terminvergabe ist auch abends möglich. 
  • Während einer Behandlung kann ich Ihren Anruf leider nicht persönlich entgegen nehmen. In solchen Fällen hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und eine Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter. Gerne melde ich mich dann baldmöglichst bei Ihnen.
  • Zur Wahrung Ihrer Privatsphäre werde ich mich bei einem Rückruf nur mit meinem Namen, nicht mit meiner Praxis bzw. Berufsbezeichnung, melden. Nutzen Sie unseren Rückruf-Service.
  • Im Regelfall entstehen Ihnen keine Wartezeiten.

Finanzierung


Da ich als Heilpraktiker - beschränkt auf Psychotherapie eine Privatpraxis betreibe, werden meine therapeutischen Leistungen nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

 

Für Einzel-Sitzungen von 30 Minuten berechne ich 40 Euro, für Paar-Sitzungen von 30 Minuten berechne ich 60 Euro.

 

Falls eine private Krankenversicherung mit Zusatzversicherungen für Heilpraktiker vorhanden ist, können Sie meine Rechnung nach der Behandlung bei Ihrer privaten Krankenversicherung einreichen. Dennoch bieten meine therapeutischen Leistungen zahlreiche Vorteile gegenüber einer von den gesetzlichen Krankenkassen finanzierten Behandlung.

  • Therapiekosten die auf eigene Rechnung bezahlt werden, können steuerlich gemäß §33 EstG als „außergewöhnliche Belastung“ geltend gemacht werden. „Den Nachweis der Zwangsläufigkeit von Aufwendungen im Krankheitsfall hat der Steuerpflichtige zu erbringen durch ein amtsärztliches Gutachten oder eine ärztliche Bescheinigung des MDK für eine psychotherapeutische Behandlung.

RA  Dr. Frank Stebner 

  • Ebenfalls ein Vorteil: keine langen Wartezeiten, sofortige Terminvergabe. 
  • Die Therapie bleibt Ihre private Angelegenheit! Es ist keine weitere Person/Institution beteiligt, bei der dokumentiert wird, dass Sie sich Hilfe gesucht haben. 
  • Ein auf Sie abgestimmter individueller Behandlungsplan, da ich bei der Wahl der am besten zu Ihnen passenden Verfahren und Methoden frei und nicht an Vorgaben der Krankenkassen gebunden bin. 
  • Anzahl und Dauer der Termine nach gemeinsamer Absprache. Auch lassen sich oft Probleme in nur wenigen Sitzungen auflösen, so dass die Kosten überschaubar bleiben.